Ruhestand

Den Krempel loswerden und den Ruhestand planen

Ruhestand

Eines der Dinge, die uns oft davon abhalten, gedanklich die Brücke in den Ruhestand zu überqueren, ist die schiere Menge an “Zeug”, das man im Laufe eines Lebens, in dem man Kinder großgezogen und einfach Dinge über mehrere Jahrzehnte des Familienlebens gekauft hat, angesammelt hat. Wenn die Kinder ausgezogen sind, aber Sie und Ihr Ehepartner noch in dem Haus leben, das Sie jahrelang bewohnt haben, können die Schichten und Schichten der Anhäufung enorm einschüchternd sein, wenn man darüber nachdenkt, durchzugehen und zu entscheiden, was man behalten und was man weggeben soll.

Nun gibt es keinen Grund, nicht mit den Plänen voranzugehen, sich aus dem Beruf zurückzuziehen und diesen Lebensstil zu beginnen, sobald Ihre Finanzen dies zulassen und Sie bereit sind, aus der Arbeitswelt auszusteigen. Aber für viele von uns beginnt der wirkliche Übergang in den Ruhestand, wenn wir unsere Besitztümer reduzieren, das Familienanwesen verkaufen und in einen malerischen Bungalow, eine Seniorenwohnung oder ein Zentrum für betreutes Wohnen ziehen, um ein Leben mit weniger Verantwortung und viel mehr Spaß zu genießen.

Der erste Schritt, um die Herausforderung anzunehmen, wie man die Berge von Zeug angreifen kann, ist eine grobe Bestandsaufnahme dessen, was man hat und was man loswerden kann. Sie können mit dieser Aufgabe beginnen, sobald Sie sich bereit fühlen, Ihre Ruhestandsplanung auf die Vorderbank zu setzen. Viele fangen damit an, sobald sie in die Phase des “leeren Nestes” eintreten und die Kinder aus dem Haus sind und Sie damit beginnen können, deren Zimmer in nutzbaren Raum für Sie umzuwandeln und auch deren Sachen aus dem Haus zu bekommen.

Ihre Kinder sind also die erste Verteidigungslinie oder besser gesagt die erste Angriffslinie, um die schiere Menge an Sachen, die Sie besitzen, anzugreifen. Jetzt ist es an der Zeit, den Erbschaftsprozess frühzeitig zu beginnen. Es gibt zweifellos viele Dinge in Ihrem Familienbesitz, die die Kinder aus ihrer Erziehung in Ihrem Haus zu schätzen wissen und die Sie an sie weitergeben möchten. Lassen Sie sie also wissen, dass Sie im Laufe des nächsten Jahres oder so erwarten werden, dass sie die Dinge, die sie haben wollen, bekommen, bevor Sie das Haus verkaufen.

Dies kann ein progressiver Prozess sein. Wenn die Kinder weit weg wohnen, können Sie Besuche in den Ferien nutzen, um Schränke zu durchforsten und ihre wertvollen Erinnerungen und Andenken aus den Kinderjahren zu verpacken und zu verschicken, damit diese Dinge bei ihnen zu Hause und nicht bei Ihnen wohnen. Dies ist ein großer Schritt, um den ganzen Kram loszuwerden.

Als nächstes sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie viel Platz Sie in Ihrem neuen Raum haben werden und was Sie brauchen und regelmäßig benutzen werden, wenn Sie in diesem kleineren Wohnbereich leben. Seien Sie hier pragmatisch, damit Sie die Dinge nur unter dem Gesichtspunkt der Nutzbarkeit betrachten. Bei Ihrem ersten Durchgang werden viele Dinge den Ausschlag geben, weil sie entweder nützlich oder nostalgisch sind oder beides.

Fangen Sie aber auch an, Raum für Raum durch das Haus zu gehen und die Dinge in “behalten”, “verschenken” oder “wegwerfen” zu trennen. Sie werden viele Dinge finden, die Sie an Good Will oder an Wohltätigkeitsorganisationen geben können, was diesen Dingen ein neues Leben gibt und Ihnen eine kleine Steuerabschreibung für das nächste Jahr beschert. Aber seien Sie mutig beim Wegwerfen von Dingen, die einfach keinen wirklichen Wert mehr haben. Denken Sie daran, wenn Sie sie nicht loswerden, werden Sie noch zwanzig Jahre damit leben müssen, und das ist es, wovon wir versuchen, wegzukommen. Wenn Sie sich selbst etwas Zeit geben, um sich auf den Umzug in den kleineren Raum vorzubereiten, kann dieser Prozess des Reduzierens der Besitztümer lohnend und erfüllend sein und ein guter nächster Schritt in Ihre nächste Lebensphase.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *